Dringt ein Einbrecher in Ihr Haus ein, geht alles blitzschnell. Da bleibt keine Zeit nachzudenken, vielmehr gilt es im Voraus zu planen, wie man sich verhält. Vor allem aber gilt es, Maßnahmen zu treffen, die im Falle eines Falles schnell und effizient helfen. Im Folgenden erklären wir Ihnen, was passiert, wenn sich irgendwo jemand widerrechtlich Zutritt verschafft.

Einbrecher im Haus!

Es ist stockdunkle Nacht. Kurz nach halb drei hat sich jemand Zutritt zum Haus verschafft und ist auf der Suche nach Beute. Die Besitzer sind nicht da – unterwegs, um ein freies Wochenende zu genießen.

Einbruchsalarm wird ausgelöst

Zum Glück verfügt das Haus über ein Alarmsystem, das ausgelöst wurde, sobald sich der Einbrecher Zugang verschafft hatte. Die Sirene könnte das Interesse der Nachbarschaft wecken, dem Einbrecher bleibt also nicht viel Zeit. Er muss sich beeilen.

Was wird als erstes gestohlen?

Weil die Sirene immer noch heult, könnte jemand die Polizei alarmieren. Die Uhr tickt also für den Einbrecher, er kennt diese Situation allerdings und weiß genau, worauf er es abgesehen hat: Bargeld, Kreditkarten und alles, was sonst noch wertvoll und leicht zu transportieren ist.

Alarm in der Einsatzzentrale

Glücklicherweise ist die Alarmanlage an die Einsatzzentrale eines privaten Wachschutzes gekoppelt. Im selben Augenblick, in dem die Sirene angefangen hat zu heulen, wurde auch in der Einsatzzentrale Alarm ausgelöst. Umgehend wird eine Patrouille losgeschickt, die sich sofort auf den Weg zum Haus macht, um die Lage zu kontrollieren.

Hilfe ist da

Wenige Minuten später ist ein Wachmann vor Ort, stellt Einbruchsspuren fest und informiert die Einsatzzentrale. Er setzt seine Kontrolle fort und stellt zugleich sicher, dass niemand das Haus verlassen kann.

Alarm, Alarm!

Vom Wachmann vor Ort informiert, alarmiert die Einsatzzentrale die Polizei. Zugleich wird eine zweite Patrouille zum Einsatzort geschickt, die dem Wachmann dort zu Hilfe kommt.

Ende gut, alles gut

Die Mission war erfolgreich, die Wachleute konnten den Einbruchsversuch vereiteln. Ob der Einbrecher nun in flagranti gefasst oder in die Flucht geschlagen wurde – in jedem Fall ist es ihm nicht gelungen, dem Eigentümer größeren Schaden zuzufügen. Dem schnellen Einsatz des privaten Wachschutzes sei Dank.